Kreuzschule verliert in Chemnitz


Am Samstag ging es für das Team des SV Kreuzschule Dresden zum Auswärtsspiel nach Chemnitz. Die Gäste reisten nicht ganz vollzählig an. Krankheiten und Verletzungen hatten ihr Übriges getan. Nichtsdestotrotz sollte ein Sieg her. Hochmotiviert ging es in die Partie.

Reine Motivation bringt aber leider keine Punkte. Denn Kreuzschule lag schnell zurück (11:6). Die Sprungaufschläge der Gastgeber brachten die Annahme der Dresdner in Bedrängnis (15:11). Die Gäste kamen zwar noch einmal etwas ran (22:20), aber zu viel mehr reichte es nicht. Chemnitz holte sich den ersten Satz (25:21).

Der zweite Durchgang sollte etwas anders verlaufen. Denn Dresden kämpfte sich zurück ins Spiel (6:6, 11:11). Immer wieder sahen die Zuschauer ein wirklich sehenswertes Spiel mit starken Abwehraktionen auf beiden Seiten. Mitte des Satzes setzte sich Kreuzschule etwas ab (11:13, 16:22). Das erspielte Selbstbewusstsein hielt bis zum Ende an, sodass es für den Satzausgleich reichte (20:25).

Statt eines Hochs folgte eher ein Tief: Denn Dresden baute wieder etwas ab (6:2, 8:3). Das Spiel war zwar wieder (teilweise) sehenswert, aber Chemnitz behielt am Ende oft das bessere Händchen (17:15, 21:17). Die Gastgeber sicherten sich den dritten Durchgang mit 25:19.

Der vierte Satz ist schnell erzählt: Kreuzschule kam gleich zu Beginn unter die Räder (7:2, 12:7). Davon hat sich das Team nicht mehr erholt. Chemnitz siegt also auch in diesem Satz (25:20) und gewinnt damit das Spiel mit 3:1.

Viel Zeit zum Wundenlecken bleibt nicht. Am 2. Dezember ab 11 Uhr stehen in Dresden die Spiele gegen Mickten und Zschopau an.

Sa, 24.11.18 Chemnitz-Harthau – Kreuzschule 3:1 (25:21 20:25 25:19 25:20)