SVKI holt einen Punkt aus zwei Spielen


Vergangenen Samstag waren der VC Zschopau II und die TSG Markkleeberg von 1903 II beim SV Kreuzschule Dresden I zu Gast. Es ging für die Hauptstädter also gegen den Spitzenreiter und den Aufsteiger der Sachsenklasse. Eigentlich sollten weitere Punkte her, aber am Ende wurde es nur einer.

Das erste Spiel bestritt Kreuzschule gegen Zschopau. Die Gastgeber verschliefen den Start total (0:5, 2:12). Das Team brachte quasi keine Annahme nach vorn. Falls dies doch mal gelang, gingen die Angriffe meist schief. Ab der Mitte des Satzes fingen sich die Hausherren etwas. Doch zu diesem Zeitpunkt war der Durchgang eigentlich schon durch (15:23). Das Team aus dem Erzgebirge gewann also zuerst mit 17:25.

Der zweite Satz verlief nicht ganz so schlimm. Aber eine richtige Chance hatte Dresden dennoch nicht (8:14, 9:16). Zwei Wechsel und eine Auszeit (13:20) brachten leider auch keine echte Wirkung. Erneut holte sich Zschopau den Durchgang (16:25).

Der dritte Satz war dann endlich mal halbwegs ausgeglichen (16:14). Dresden zeigte ansatzweise sein eigentliches Niveau und machte den Sack am Ende noch kurz vor knapp (20:21) zu (25:23).

Im vierten Durchgang war die Luft schon fast wieder raus bei den Gastgebern (7:9). Das Team hielt zwar noch etwas mit, aber am Ende reichte es einfach nicht (13:17). Zschopau siegte also im ersten Spiel des Tages verdient mit 1:3.

Sa, 09.11.19 SVK Dresden – Zschopau 1:3 / 79:98 (17:25 16:25 25:23 21:25)

Das zweite Match (gegen Markkleeberg) verlief zwar anders, war aber auch recht ernüchternd. Im ersten Satz dominierte Kreuzschule seinen Gegner fast nach Belieben (10:6, 18:11). Dann kam aber der Einbruch (23:20) und die Gäste kamen immer weiter heran (23:22). Ziemlich knappe siegte Dresden dann aber noch mit 26:24.

Trotz dieses Erfolgserlebnisses der Hausherren spielten sich die Rand-Leipziger in einen Rausch (3:6, 4:8). Kurz und knapp: Markkleeberg holte den zweiten Satz mit 18:25. Auch der dritte Durchgang ging ähnlich schnell und überzeugend an die Gäste aus der Messestadt.

Im vierten riss sich Kreuzschule noch einmal am Riemen (15:12). Das Team schien wieder zurück im Spiel zu sein (21:16) und siegte dieses Mal mit 25:20.

Doch im fünften Satz lief bei den Hausherren wieder einiges schief: einige Aufschläge gingen zum Beispiel direkt ins Netz (7:12). Am Ende reichte es einfach nicht für ein erfolgreiches Comeback (12:15).

Sa, 09.11.19 SVK Dresden – Markkleeberg 2:3 / 97:109 (26:24 18:25 16:25 25:20 12:15)

Der SV Kreuzschule hat vergangenes Wochenende also nur einen Punkt aus zwei Spielen geholt – nicht gerade viel. Auf der anderen Seite: immerhin – je nach Sichtweise. Die Art und Weise der Spiele sollte dem Team aber zu denken geben. Denn am 24. November darf die Mannschaft vor heimischer Kulisse im Sachsenpokal gegen den VV Freiberg und den SV Laußnitz ran.