Kreuzschule verliert in Chemnitz


Die Kreuzschul-Männer wollten vergangenen Sonntag wieder in die Erfolgsspur zurück – kein Wunder, nach zuletzt drei Niederlagen. Trainerin Svenja konnte für das Spiel in Chemnitz auf elf motivierte Spieler zurückgreifen.

Das Spiel verlief zu Beginn relativ ausgeglichen, allerdings nur bis zur Mitte des ersten Satzes. Dann zogen die Gastgeber etwas davon (19:17) und ließen auch nichts mehr anbrennen. Chemnitz sicherte sich den ersten Satz mit 25:20. Der zweite Durchgang sah ähnlich aus: erst waren beide Mannschaften vom Niveau und den Punkten relativ gleichauf – mit leichtem Vorteil für Karl-Marx-Stadt. Nach der Mitte des Satzes ließ Kreuzschule wieder nach und gab auch den zweiten Durchgang ab (25:21).

Der dritte Satz versprach Besserung aus Dresdner Sicht: Denn die Hauptstädter gingen gleich in Führung (6:1) und hielten diese auch (11:17). Chemnitz kam zwar noch einmal etwas heran (20:24), am Ende machte Kreuzschule aber den Sack zu (22:25).

Das brachte Selbstbewusstsein: Dresden zeigte nun endlich das eigene Potenzial (9:4), hielt den Druck aber nicht aufrecht (11:9). Chemnitz kam zum Ende wieder heran (22:22) und drehte den Satz letztlich (25:23) – aus der Traum vom Sieg.

Der Knoten will einfach nicht platzen. Denn wieder einmal waren die Kreuzschul-Männer mindestens gleichstark. Ohne Punkte kann man sich davon aber nichts kaufen.

So, 10.12.17 12:00 Chemnitz-Harthau vs. Kreuzschule 3:1 / 97:89 (25:20 25:21 22:25 25:23)

Am 20. Januar 2018 ab 14 Uhr kann es das Kreuzschul-Team wieder besser machen und zu Hause im Romain-Rolland-Gymnasium Dresden gegen Leipzig und Zschopau endlich Punkte holen. Bis dahin wünschen wir ein frohes Fest und einen guten Rutsch.