Zwei 2:3-Dramen


Am Sonntag stand fĂŒr die MĂ€nner des SV Kreuzschule Dresden I ein wichtiger Heimspieltag an. Denn sie durften gegen USV TU Dresden II und SSV St. Egidien I ran. Beide spiele sollten Ă€ußerst knapp enden.

Das erste Match gegen die TU begann vielversprechend. Die Hausherren fĂŒhrten im ersten Satz und sicherten sich diesen auch mit 25:18. Im zweiten Durchgang fĂŒhrte Kreuzschule zwar erst (10:7, 13:10), verlor aber dann den Faden (18:20, 21:23) und damit auch den Satz (22:25). Den dritten Durchgang schenkten die Gastgeber quasi mit 17:25 an die Studenten. Ganz anders trat die Kreuzschul-Mannschaft dagegen im vierten Satz auf: selbstbewusst, bestimmt und siegessicher. Entsprechend wurde dieser klar mit 25:15 gewonnen. Warum diese Eigenschaften nicht mit in den Tiebreak genommen wurden, ist immer noch unklar. Denn dieser ging wieder an die TU (12:15) und damit auch das Spiel (2:3).

So, 13.01.19 Kreuzschule – TU Dresden II 2:3 / 101:98 (25:18 22:25 17:25 25:15 12:15)

Ähnlich verlief leider auch das zweite Spiel des Tages gegen St. Egidien: Es war ein Auf und Ab der GefĂŒhle, wie die SatzstĂ€nde zeigen (19:25, 20:25, 25:17, 25:22, 11:15). Am Ende gewannen die GĂ€ste alles in allem mit nur vier Punkten Unterschied (im ersten Match waren es sogar nur drei – 3 Punkte!). Einige SĂ€tze gingen zwar jeweils eindeutig an Kreuzschule. Aber diese klaren DurchgĂ€nge reichen dann leider nicht fĂŒr einen Sieg. Letztlich mussten sich die Hausherren mit zwei Punkten aus zwei Spielen zufriedengeben – besser als nichts. 😉

So, 13.01.19 Kreuzschule – St. Egidien 2:3 / 100:104 (19:25 20:25 25:17 25:22 11:15)

In zwei Wochen, am 26. Januar, darf Kreuzschule zum AuswÀrtsspiel nach Zschopau fahren. Dann sollen die nÀchsten Punkte eingefahren werden.